© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Auflaeufe]
[Desserts]
[Eierspeisen]
[Fischgerichte]
[Fleischgerichte]
[Grillgerichte]
[Meeresfrüchte]
[Ofengerichte]
[Pasta]
[Pizza]
[Salate]
[Soßen]
[Suppen]
[Anfaenger]
[Schnelle Küche]
[Preiswerte Gerichte]
[Restekueche]
[Singlekueche]
[Mikrowellengerichte]
[Fertiggerichte aufpeppen]
[Fondue und Raclett]
[Partygerichte]
[Roemertopf]
[Wok und Pfanne]
[Internationale Küche]
[Alkoholfreie Getränke]
[Brot]
[Kuchen vom Blech]
[Torten]
[Kleingebäck]
[Muffins]
[Waffeln]
[Plaetzchen]
[Weihnachtsgebäck]
[Pralinen]


 

 

 

Desserts, Teil 5

Schokoladenpudding
Karamellpudding
Grüner Wackelpudding mit Vanillesoße
Obstsalat
Apfelkompott
Beeren-Walnuss-Crumble
Beerenmix mit Zabaione
Rote Grütze
Milchreis mit Mangos
Schokofrüchte
Flambierte Bananen
Quark mit Früchten
Mokka-Quark
Orangenjoghurt mit Krokant
Joghurt mit Kiwi
Mousse au Chocolat
Tiramisu
Panna cotta

Crème brûlée
 

Haselnusscreme
Zitronencreme
Rhabarber-Schmand
Bayerische Creme mit Erdbeeren
Bratäpfel
Birne Helene
Pfirsich Melba
Erdbeer-Soufflé
Vanilleeis
Gefrorenes Espresso-Mousse
Heidelbeer-Parfait
Kiwi-Bananen-Eis-Shake
Himbeer-Sorbet
Germknoedel
Kirschmichel
Schokoladenkuchen mit Karamellsoße
Rumtopf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Mousse au Chocolat

 

200 g Sahne

100 g Crème fraîche

150 g Schokolade, Zartbitter

40 g Zucker

4 Eigelbe

2 Eiweiße

2 EL Kakaopulver

½ Vanilleschote oder etwas Vanillezucker

 

Die Sahne und das Kakaopulver in einer Rührschüssel mit einem elektrischen Handrührgerät oder einem Schneebesen steif schlagen und im Kühlschrank kalt stellen.

 

Die Schokolade zerbröckeln und in einem Wasserbad bei geringer Hitze unter Rühren zum Schmelzen bringen und anschließend leicht abkühlen lassen.

 

Inzwischen 4 Eigelbe mit dem Zucker und dem Mark aus einer halben Vanilleschote bzw. dem Vanillezucker in einer Metallschüssel leicht aufschlagen. Die Schüssel in einen Topf mit kochendem Wasser hängen, wobei die Schüssel nicht das Wasser berühren soll. Die Eigelbmasse im Wasserdampf etwa 7 Minuten unter Rühren erhitzen. Nun die flüssige Schokolade langsam hineinlaufen lassen und einrühren.

 

Die Metallschüssel anschließend in eine Schüssel oder einen Topf mit Eiswasser setzen, so dass die Schüssel im Wasser hängt. Die Crème fraîche unterrühren und die Masse abkühlen lassen.

 

Die Eiweiße steif schlagen und zusammen mit der geschlagenen Kakao-Sahne aus dem Kühlschrank unter die abgekühlte Eigelb-Schokoladen-Masse heben. Etwa 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen und anschließend zusammen mit frischen Früchten servieren.

 

 

Tiramisu

 

250 g Mascarpone

250 g Joghurt-Frischkäse

200 g Magerquark

200 g Sahne

200 g Löffelbiskuits

100 g Amarettini, italienische Keks

70 g Zucker

200 ml Espresso, frisch gebrüht

70 ml Amaretto, italienischer Likör

1 EL Kakaopulver

 

Für die Creme Mascarpone, Frischkäse, Quark, Zucker und 30 ml Amaretto in einer Schüssel verrühren.

 

Die Sahne mit einem Schneebesen und einem elektrischen Handrührgerät steif schlagen und unter die Creme heben.

 

Den lauwarmen Espresso mit dem restlichen Likör verrühren. Die Amarettini in eine Tüte geben und mit einem Nudelholz zerbröseln.

 

Eine Auslaufform mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen, die Hälfte der zerbröselten Amarettini drüberstreuen und mit der Hälfte der Espresso-Likör-Mischung übergießen. Anschließend die Hälfte der Creme darauf verteilen, die restlichen Löffelbiskuits und Amarettini sowie Espresso-Likör-Mischung drübergeben und zum Schluss die restliche Creme glattstreichen. Die Auflaufform abdecken und das Tiramisu mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

 

Vor dem Servieren das Tiramisu mit Kakaopulver bestäuben.

 

 

 

 

 

 

Panna cotta

 

500 g Sahne

50 g Zucker

4 Blatt Gelatine, weiß

½ Zitrone, unbehandelt

1 Zimtstange

1 EL Cognac

 

Panna cotta am besten einen Tag vorher vorbereiten.

 

Die Zitrone mit heißem Wasser abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen. Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen.

 

300 g Sahne, Zitronenschale und Zimtstange in einem kleinen Topf aufkochen und bei geringer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Die Gelatine nach 10 Minuten mit den Händen ausdrücken, in die heiße Sahne geben und die Gelatine auflösen. Den Zucker unterrühren und das Ganze leicht abkühlen lassen.

 

200 g Sahne mit einem elektrischen Handrührgerät oder einem Schneebesen steif schlagen, den Cognac untermischen und unter die andere Sahne-Mischung heben, sobald diese beginnt zu gelieren.

 

4 Dessertgläser mit kaltem Wasser ausspülen und die Panna cotta einfüllen. Die Gläser über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

 

 

Crème brûlée

 

250 g Sahne

250 ml Milch

40 g Zucker

60 g braunen Zucker

4 Eigelb

1 Vanilleschote

 

Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen.

 

Die Milch mit dem Mark aus der Vanilleschote in einem kleinen Topf aufkochen. Den Topf von Herd nehmen und die Milch 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann die Sahne dazugeben und nochmals erhitzen.

 

Die Eigelbe mit dem Zucker in einer Schüssel cremig schlagen und die Vanille-Sahne-Mischung vorsichtig einrühren, jedoch nicht schlagen.

 

Die Creme in 4 feuerfeste Förmchen füllen, auf ein Backblech mit hohem Rand stellen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Das Backblech mit heißem Wasser auffüllen, so dass die Förmchen zur Hälfte im Wasser stehen. Bei 120 °C etwa 30 Minuten stocken lassen, bis sich eine Haut bildet.

 

Die Förmchen vom Blech nehmen, abkühlen lassen und anschließend noch mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

 

Kurz vor dem Servieren den braunen Zucker gleichmäßig auf die Creme streuen und mit einem Brenner oder unter dem Backofengrill karamellisieren.

 

Weitere Dessert-Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

.