© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Amerikanische Kueche]
[Bulgarische Kueche]
[Chinesische Kueche]
[DDR Küche]
[Indonesische Kueche]
[Indische  Kueche]
[Japanische  Kueche]
[Sushi]
[Koreanische Kueche]
[Lateinamerikanische Kueche]
[Sri Lanka Kueche]
[Polnische Kueche]
[Rumaenische Kueche]
[Russische Kueche]
[Tapas]
[Thailaendische Kueche]
[Tschechische Kueche]
[Türkische Küche]
[Ukrainische Kueche]
[Ungarische Kueche]
[Vietnamesische Kueche]


 

 

 

Japanische Küche, Teil 3

Eierblumensuppe

Frittierter Tofu mit Brühe
Gegrillte Brachse
Gemüse, sauer-scharf
Hähnchensuppe
Hühnerschenkel Teriyaki
Ingwerkürbis
Japanische Pfannkuchen
Kakis mit Orangensirup
Nudelsuppe
Rohe Lachsstreifen
Schweinefleisch mit Bratnudeln

 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Kakis mit Orangensirup

 

4 Kakis

4 Orangen

1 Zitrone, unbehandelt

1 Vanilleschote

250 g Zucker

4 Sternanis

 

Die Stielansätze und Haut der Kakis entfernen. Das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß abspülen, trocken reiben und etwas Schale abreiben, ¼ TL genügt. Die Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Die Orangen halbieren und den Saft auspressen.

 

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.

Den Orangensaft in einen Topf gießen, mit so viel Wasser aufgießen, dass man insgesamt 400 ml erhält. 250 g Zucker, die abgeriebene Zitronenschale, Sternanis sowie das ausgekratzte Vanillemark hinzufügen und bei mittlerer Wärmezufuhr erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Kakis in den Topf geben und bei schwacher Hitze zugedeckt 20 Minuten garen. Wenn die Kakis weich sind, können sie mit einer Schaumkelle aus dem Topf genommen und auf Servierschälchen angerichtet werden.

 

Den Topf mit dem Orangensud unter starker Wärmezufuhr 10 Minuten einkochen lassen.  Den Zitronensaft unterrühren und den Orangensirup über die Kakis gießen. Das Dessert vor dem Servieren erst abkühlen lassen.

 

 

Nudelsuppe

 

400 g Udon-Nudeln, getrocknet

250 g Schweinelende

2 Stangen Lauch

4 Frühlingszwiebeln

125 ml japanische Sojasoße

3 TL Dashi-Granulat

2 EL Mirin, süßer Reiswein

 

Den Lauch halbieren, waschen und den weißen Teil in feine Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und klein schneiden. Das Fleisch unter kaltem fließendem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in mundgerechte, dünne Streifen schneiden.

 

Einen großen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen und die Udon-Nudeln darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze gar kochen. Das Kochwasser abgießen und die Nudeln warm stellen.

 

1 l Wasser mit 3 TL Dashi in einer großen Pfanne verrühren und aufkochen. Den Lauch hinzufügen und bei schwacher Hitze  köcheln lassen. Die Hälfte der Frühlingszwiebeln und die Fleischstreifen in die Pfanne geben und mit Mirin und Sojasoße übergießen. Gut umrühren und 2 – 3 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

 

In der Zwischenzeit die Nudeln in Suppenschalen verteilen, die Suppe aus der Pfanne drübergießen und mit den restlichen Frühlingszwiebeln bestreuen. Die Nudelsuppe möglichst heiß servieren.

 

 

 

 

 

 

Rohe Lachsstreifen

 

800 g Lachsfilet

3 Frühlingszwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Stück Ingwer, etwa 4 cm

125 ml Sake, Reiswein

2 EL japanische Sojasoße

Zucker

Salz

 

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und klein schneiden. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken bzw. fein hacken. Den Ingwer schälen und fein reiben.

 

Den Lachs in schmale Streifen schneiden und in einer flachen Schale nebeneinander verteilen.

 

Für die Marinade Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Sake, Sojasoße, 1 TL Zucker und 1 TL Salz in einem kleinen Schälchen verrühren und über den Fisch gießen. Die Schale abdecken und den Lachs mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Die Lachsstreifen aus der Marinade nehmen, auf einer Servierplatte anrichten und roh servieren.

 

 

Schweinefleisch mit Bratnudeln

 

500 g Hokkien-Nudeln

200 g Schweinelende

200 g Chinakohl

100 g Sojabohnensprossen

5 Frühlingszwiebeln

1 Möhre

1 Nori-Blatt

2 EL japanische Sojasoße

1 EL Worchestersoße

1 EL Mirin, süßer Reiswein

1 EL Zucker

1 EL Öl

 

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und klein schneiden. Den Strunk von Kohl entfernen, die Blätter waschen, trocken schleudern und klein schneiden. Von den Sprossen die braunen Enden entfernen und die Sprossen unter fließendem Wasser abbrausen und gut abtropfen lassen. Die Möhre putzen und waschen bzw. schälen und in schmale Stifte schneiden. Das Schweinefleisch unter kaltem fließendem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in mundgerechte, schmale Streifen schneiden.

 

Die glatte Seite des Nori- Blattes in einer Pfanne bei schwacher Wärmezufuhr 10 - 20 Sekunden rösten. Währenddessen Hin- und Herbewegen, damit es nicht anbrennt. Das Blatt aus der Pfanne nehmen und fein hacken.

 

Das Öl in einem Wok erhitzen und Fleisch, Möhren und Frühlingszwiebeln darin bei starker Hitze 2 Minuten pfannenrühren.

 

Hokkien-Nudeln vorsichtig etwas entwirren und zusammen mit Sojasoße, Mirin, Worchestersoße und Zucker in den Wok geben und 1 Minuten garen. Die Sprosse zu den Bratnudeln hinzufügen, gut umrühren und das gehackte Nori-Blatt drüberstreuen.

 

 

Leckere Sushi-Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

.