© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Amerikanische Kueche]
[Bulgarische Kueche]
[Chinesische Kueche]
[DDR Küche]
[Indonesische Kueche]
[Indische  Kueche]
[Japanische  Kueche]
[Sushi]
[Koreanische Kueche]
[Lateinamerikanische Kueche]
[Sri Lanka Kueche]
[Polnische Kueche]
[Rumaenische Kueche]
[Russische Kueche]
[Tapas]
[Thailaendische Kueche]
[Tschechische Kueche]
[Türkische Küche]
[Ukrainische Kueche]
[Ungarische Kueche]
[Vietnamesische Kueche]


 

 

 

Lateinamerikanische Küche, Teil 3

Ananas-Karamell-Flan
Bananenchips
Chili-Gratin
Erdnusssuppe
Garnelensalat
Guacamole
Kürbis-Bohnen-Eintopf

Poularde mit Mandeln
Quesadillas mit Chilidip
Tomaten-Kürbis
Wolfsbarsch im Gemüsebett

 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Quesadillas mit Chilidip

 

350 g Mehl

500 g Tomaten

150 g Ricotta-Käse

4 EL Oaxaca-Käse, gerieben

1 Knoblauchzehe

½ rote Chilischote

½  grüne Chilischote

5 EL Öl, vorzugsweise Olivenöl

1/3  Bund Koriandergrün

Salz

Milch zum Bestreichen

Mehl zum Bestäuben

Pflanzenöl zum Frittieren

 

Für den Teig das Mehl in eine Rührschüssel sieben. ½ TL Salz, 4 EL Öl und 170 ml heißes Wasser hinzufügen und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.  Zum Schluss eine Kugel daraus formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten an einem kühlen Ort ruhen lassen.

 

Den Knoblauch schälen und klein hacken. Tomaten waschen, kreuzweise einritzen, mit heißem Wasser überbrühen, kalt abschrecken, enthäuten und vierteln. Die Stielansätze und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

 

Die Chilischoten waschen, längs halbieren, entkernen und fein hacken. Das Koriandergrün waschen, trocknen, die Blättchen abzupfen und ebenfalls fein hacken.

 

Für die Füllung die gehackte grüne Chilischote, Koriander, Ricotta- und Oaxaca-Käse in einer Schüssel vermengen.

 

Für den Dip die Tomaten, rote Chilischote, Knoblauch und 1 EL Öl vermischen und mit einem Pürierstab pürieren. Das Ganze in einen kleinen Topf füllen und erhitzen. 10 Minuten leicht köcheln lassen, anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

Die Arbeitsfläche mit Mehl einstäuben und den Teig zu einer dünnen Rolle formen. Die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden. Diese erst zu Bällchen formen und anschließend zu kleinen Fladen von etwa 15 cm Durchmesser ausrollen.

 

In die Mitte jedes Fladens jeweils einen TL von der Füllung geben. In die Füllung eine leichte Vertiefung drücken und etwas Dip hineinfüllen. Nun die Teigränder anfeuchten, die Fladen mittig zusammenklappen und die Ränder fest andrücken.

 

Das Öl in eine große Pfanne gießen, so dass sie 1 cm hoch gefüllt ist. Die Quesadillas portionsweise jeweils von beiden Seiten in dem heißen Öl ausbacken, bis sie goldbraun sind. Mit einer Schaumkelle aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

Die heißen Quesadillas zusammen mit dem restlichen Chilidip servieren.

 

 

 

 

 

 

Tomaten-Kürbis

 

1 kg Kürbis

1 kg Tomaten

1 Zwiebel

1 rote Chili

1 Zitrone

1 EL Sultaninen

2 EL Rotweinessig

4 EL Öl, vorzugsweise natives Olivenöl

Salz

 

Den Kürbis schälen, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, kreuzweise einritzen, mit heißem Wasser überbrühen, Haut abziehen und vierteln. Stielansätze und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Chili waschen, abtrocknen, entkernen und klein hacken. Die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und mit einer Küchenreibe die äußere Schale fein abreiben. Dann die Zitrone halbieren und den Saft auspressen.

 

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 15 Minuten bei geringer Hitze dünsten, bis sie goldgelb sind, aber nicht braun.  

 

Tomatenwürfel und gehackte Chili hinzufügen und kurz aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und 25 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

 

Kürbis, Zitronenschale und -saft, Sultaninen und Rotweinessig dazugeben und nochmals aufkochen, halb abgedeckt 20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

Besonders gut schmecken dazu Bananenchips.

 

 

Wolfsbarsch im Gemüsebett

 

1 Wolfsbarsch, etwa 2 kg, entschuppt und ausgenommen

500 g Süßkartoffeln

500 g Kürbis, vorzugsweise Butternut

500 g Maiskolben

500 g Schalotten

150 ml Weißwein, trocken

3 EL Öl, vorzugsweise natives Olivenöl

2 frische Chilischoten

Meersalz

 

Den küchenfertigen Fisch waschen, innen und außen salzen und beiseite stellen.

 

Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Kürbis schälen, vierteln, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Den Mais putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Schalotten putzen, waschen und längs vierteln. Die Chilischoten waschen, entkernen und klein hacken. Dabei möglichst Küchenhandschuhe tragen.

 

Das Gemüse in eine flache Auflaufform geben und mit dem Wein übergießen, mit dem Öl beträufeln und mit den gehackten Chilis sowie Meersalz würzen. Das Gemüse mit Alufolie abdecken, so dass die stumpfe Seite nach oben zeigt.

In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 °C 20 Minuten garen.

 

Die Alufolie abnehmen und den Wolfsbarsch auf das Gemüsebett legen. Einige EL Sud aus der Auflaufform über den Fisch gießen und wieder mit Alufolie abdecken. 10 Minuten garen und anschließend aus dem Ofen nehmen. Weitere 10 Minuten ruhen lassen, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt.

 

Weitere  internationale Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

.