© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Auflaeufe]
[Desserts]
[Eierspeisen]
[Fischgerichte]
[Fleischgerichte]
[Grillgerichte]
[Meeresfrüchte]
[Ofengerichte]
[Pasta]
[Pizza]
[Salate]
[Soßen]
[Suppen]
[Anfaenger]
[Schnelle Küche]
[Preiswerte Gerichte]
[Restekueche]
[Singlekueche]
[Mikrowellengerichte]
[Fertiggerichte aufpeppen]
[Fondue und Raclett]
[Partygerichte]
[Roemertopf]
[Wok und Pfanne]
[Internationale Küche]
[Alkoholfreie Getränke]
[Brot]
[Kuchen vom Blech]
[Torten]
[Kleingebäck]
[Muffins]
[Waffeln]
[Plaetzchen]
[Weihnachtsgebäck]
[Pralinen]


 

 

 

Suppen und Eintöpfe, Teil 2

Champignonsuppe
Erbseneintopf mit selbstgemachten Croûtons
Fischsuppe
Frühlingssuppe
Hühnersuppe
Italienische Minestrone
Kartoffelsuppe mit Würstchen
Käsesuppe
Mangosuppe mit Kokos
Mitternachtsbrühe
Reis-Tomaten-Eintopf
Serbischer Bohneneintopf
Tomatencremesuppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Hühnersuppe

1 Suppenhuhn
200 g Suppen- oder Muschelnudel
n
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
1 Bund  Petersilie
2 Lorbeerblätter
4 Nelken
1 TL weiße Pfefferkörner
Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Das Suppenhuhn unter kaltem fließendem Wasser abspülen, in einen großen Topf geben und mit reichlich Wasser befüllen, so dass es gut bedeckt ist. Mit 2 TL Salz würzen und bei starker Wärmezufuhr  kurz aufkochen lassen und dann die Wärmezufuhr senken. Etwa eine Stunde zugedeckt  köcheln lassen.

Damit die Brühe nicht trübe wird, sollte man in der ersten halben Stunde regelmäßig den aufsteigenden Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen. Die Zwiebel schälen und mit den Nelken bespicken. Zusammen mit den Lorbeerblättern und den weißen Pfefferkörner nach der ersten halben Stunde Garzeit in den Topf geben.

Das Suppengemüse putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Petersilie waschen und trocknen. Ein halbes Bund Petersilie zusammen mit dem Suppengrün zum Huhn geben und nochmals 1 bis 1 ½ Stunde  köcheln lassen. Bis das Gemüse gar aber noch nicht zerkocht ist. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Brühe mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Das Suppenhuhn aus dem Topf nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Brühe durch ein Sieb gießen. Wer mag kann das Suppengemüse aus dem Sieb nehmen, in kleinere Stücke schneiden und wieder zurück in die Hühnerbrühe geben.

Suppen- oder Muschelnudeln in einem separaten Topf nach Packungsanweisung zubereiten. Wenn sie bissfest sind, in einem Durchschlagsieb kurz abtropfen lassen.

Von dem Huhn die Haut entfernen, das Fleisch vom Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Wer es nicht ganz so fettig mag, kann mit einem großen Löffel das Fett von der Oberfläche der Hühnerbrühe abschöpfen. Anschließend die Hühnerbrühe erhitzen. Gemüse, Nudeln und Fleisch in die Brühe geben und das Ganze heiß werden lassen.

Die restliche Petersilie kleinscheiden und jeweils ein Röschen pro Teller als Garnierung übrig lassen.

Die heiße Hühnersuppe in Suppentassen oder tiefe Teller füllen und mit der Petersilie garnieren.

 

 

 

Italienische Minestrone

120 g Suppennudeln
100 g geräucherter, durchwachsener Speck
100 g weiße Bohnen, bereits gegart aus der Dose
2 Möhren
2 Tomaten
1 Stange Staudensellerie
1 Stange Lauch
3 Frühlingszwiebeln
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1,5 l Gemüsebrühe
½  Bund Basilikum
Salz und Pfeffer

Den Sellerie und Lauch waschen,  längs halbieren und in halbe Ringe schneiden. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Speck würfeln. Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und in feine Röllchen schneiden. Bohnen in ein Durchschlagsieb geben, mit etwas kaltem Wasser abspülen und anschließend abtropfen lassen.

1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel und den Speck darin bei starker Wärmezufuhr 3 Minuten anbraten. 1 EL Tomatenmark unter den Speck und die Zwiebeln rühren.

Mit 1,5 l Wasser die Gemüsebrühe zubereiten und die heiße Brühe zusammen mit den Bohnen und dem restlichen geschnittenen Gemüse in den Topf geben. Alles bei mittlerer Hitze 5 Minuten kochen. Die Suppennudel dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Nudeln und das Gemüse bissfest sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Tomaten abwaschen, kreuzweise einritzen, mit heißem Wasser überbrühen, kalt abschrecken und enthäuten. Anschließend die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Basilikum waschen, trocknen, in Streifen schneiden, mit den Tomaten über die Suppe geben und das Ganze 2 – 3 Minuten ziehen lassen.

 

Kartoffelcremesuppe mit Würstchen

300 g Kartoffeln
4 Wiener Würstchen
1 Möhre
1 Zwiebel
50 g geräucherter, durchwachsener Speck
100 ml Sahne
½ l Gemüsebrühe
1 TL Butter zum Andünsten
3 Stängel Bohnenkraut
Salz und Pfeffer

Kartoffeln, Zwiebel und Möhre schälen und klein schneiden. Den Speck fein würfeln.

Die Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen. Den Speck und das kleingeschnittene Gemüse hineingeben und einige Minuten andünsten. Die Gemüsebrühe dazugießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Bohnenkraut waschen und im Ganzen in die Suppe geben. Bei geringer Wärmezufuhr etwa 15 Minuten köcheln lassen.

In einem Topf mit heißem Wasser die Wiener Würstchen erwärmen. Unbedingt rechtzeitig herausnehmen, bevor sie platzen.

Zum Schluss das Bohnenkraut aus der Suppe entfernen und die Sahne unterrühren. Mit einem Pürierstab die Suppe gut pürieren. Nochmals abschmecken, mit Salz und Pfeffer nachwürzen und die heißen Würstchen hineingeben.

Käsesuppe

500 g Hackfleisch, gemischt
2 Stangen Lauch
750 ml Gemüsebrühe
200 g Sahne-Schmelzkäse
200 g Kräuter-Schmelzkäse
Öl zum Anbraten
Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Das Öl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lauch putzen und in schmale Ringe schneiden, in den Topf geben und kurz mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und erneut erhitzen, aber nicht mehr kochen. Denn nun kommt der Käse mit in die Suppe. Gut einrühren, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Sollte die Suppe zu dick sein, einfach mit etwas Wasser oder Gemüsebrühe verdünnen. Zum Schluss mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Weitere Suppen-Rezepte

 

 

Diese Website durchsuchen:

.